Samstag, 29. März 2014

Betriebsansiedlung jetzt




Es hat sich viel in den letzten Jahren auf den Kanaren geändert.
Seit dem Platzen der Bau-Blase Ende 2008 ist die Euphorie der Boomjahre, der nüchternen Realität gewichen.
Bei rund 33% Arbeitslosigkeit auf dem kanarischen Archipel müssen viele Canarios wieder kleinere Brötchen backen.
Viele kommen gerade so über die Runden. Das schon löchrige soziale System wurde aus Kostengründen weiter abgespeckt. Die Unterstützung aus der Großfamilie ist wieder gefragt. Eine Besserung ist nicht in Sicht.
Verfehlte Politik und der Irrglaube an eine immer bessere finanzielle Zukunft wurde suggeriert. Es wurde gebaut, eine neue Wohnung gekauft oder noch ein neuer Pkw für die Ehefrau angeschafft - auf Pump versteht sich. Die Banken haben sich gefreut und blendende Gewinne gemacht.
Sie waren es auch, die dann den jähen Absturz einleiteten.

Die Sicherheiten wurden von den Banken zu Geld gemacht und das finanzierte Haus weit unter den Herstellungskosten versteigert. Was blieb dem ehemaligen Hausbesitzer - Restschulden die er vielleicht niemals Abtragen kann und viel Frust.

Aber zum Glück stirbt die Hoffnung zu Letzt. Etwas Optimismus und der Glaube an eine vielleicht doch wieder bessere Zukunft ist im Gespräch - als leiser Unterton - heraus zu hören.
Solange muss man Ausharren oder Auswandern.

Die Anzahl der Canarios die im Ausland leben, ist um 7,5 Prozent auf etwa 150.000 angestiegen. Fast die Hälfte davon, rund 72.000 Menschen, leben in Venezuela. So die jüngsten Zahlen des Nationalen Instituts für Statistik (INE).
Etwa 41.500 leben in Kuba. In Nordeuropa wie Großbritannien, Frankreich oder Deutschland jeweils etwa 1.000 Canarios. 
In der gesamtspanischen Statistik stellen die kanarischen Emigranten etwa 7% der mehr als zwei Millionen Spanier mit ausländischem Wohnsitz dar.

Die ZEC Steuervorteile haben sich nicht verändert. Weiter gelten die Fördermöglichkeiten für neue Betriebe oder den Dienstleistungssektor. Es sind ideale Bedingungen, wenn der Absatz der Produkte nicht auf den Kanarischen bzw. Spanischen Markt abzielt. Die Nutzer und Käufer müssen also mitgebracht oder entsprechende Absatzmärkte außerhalb Spaniens gefunden werden.

Nach meiner Meinung haben sich die Bedingungen für Betriebsansiedlungen jetzt sogar noch verbessert, da genügend Produktions- und Bürofläche zu guten Konditionen und viele gut ausgebildete Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Besonders für nicht standortgebundene Konzepte und Ideen ist jetzt der ideale Zeitpunkt.

Alle Einzelheiten dazu auf  http://www.lapalma1.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!