Dienstag, 4. Oktober 2011

Vulkan El Hierro - in aller Munde

Wohl noch nie, wurde in der Presse und im Fernsehen, soviel über unsere kleine Nachbarinsel El Hierro geschrieben und berichtet. Auch die deutschen Medien überschlagen sich mit Meldungen:

"Fast 9000 Erdbeben auf El Hierro" - "Alarmstufe Gelb" - "Verteidigungsministerin: Alle vorbeugenden Maßnahmen für El Hierro getroffen" - "Panik und Evakuierung"

Das sind die Schlagzeilen, die den Leser und Hörer anlocken sollen. Vieles ist übertrieben, unvollständig oder aus Unwissenheit vergessen worden.

Soviel Ruhm und Aufmerksamkeit hat man in den vergangenen Jahrhunderten dem kleinen Inselchen noch nie zukommen lassen.


- Ein zweifelhafter Ruhm ? -



Wer besucht schon eine Insel auf der ein Vulkanausbruch ansteht. Wahrscheinlich nur Vulkanologen und Abenteurer, - aber der normale Urlauber? Jetzt sicher nicht.

Sehen wir es einmal positiv: El Hierro wird bekannt. Viele erfahren erst jetzt, daß es überhaupt noch eine Insel El Hierro auf den Kanaren gibt. Wenn nun verstanden wird, die Schönheiten und die Ruhe die diese Insel ausstrahlt hinüber zu bringen, dann stehen dem Tourismus nach dem Abklingen oder dem Ausbruch des Vulkans, goldene Zeiten bevor - und das meine ich ernst.

Eine von mir gestartete Umfrage - Wer würde jetzt Urlaub auf El Hierro machen wollen? - läuft noch bis kommenden Sonntag.
Wie sich bereits jetzt abzeichnet, mit einem überraschenden Ergebnis. Wer mit abstimmen möchte, geht auf Elhierro1.blogspot.com

Hier ein Auszug von heute:

El Hierro: Ruhestörung bei Nacht


... oder wenn der Vulkan anklopft.

Es ist schon irgendwie verhext. Immer zu Nachtzeiten ereignen sich die kräftigsten Erdbeben. Heute morgen um 2.10 Uhr wurden wieder viele Herrenos aus den Betten gerüttelt. Ein Beben der Stärke 3,6 auf der Richterskala, an der Küste im Süden, nahe beim Ort La Restinga ließ die Insel zittern.


La Restinga liegt am Südzipfel von El Hierro. Die roten Punkte kennzeichnen die letzten Erdstöße. Hier fand auch (siehe <<<) der starke nächtliche Erdstoß statt.
Auf der Grafik ist schön zu sehen, wie sich die Beben von Nordwesten über den Golfo Halbkrater, nun nach Süden verlagert haben. Das hat aber nicht auch zu bedeuten, daß sich dort das evtl. Event ereignet und die Fortsetzung hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!