Samstag, 7. März 2009

Kanarische Häfen spüren Rezession


Die Häfen der Kanarischen Inseln reflektieren das trauriges Abbild der Wirtschaftskrise. Wie Islascanaria.net berichtet, betrifft die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise den Hafen von Las Palmas besonders hart. Am gestrigen Mittwoch (04. März) verzeichnete die Hafenbehörde einen besonders traurigen Rekord- über zwei Stunden lang lag in den Hafenteilen Puerto de la Luz und im Containerhafen OPCSA (Operaciones Portuarias Canarias, S.A.) kein einziges Schiff zum Be- oder Entladen am Kai.
Der Hafen Las Palmas leidet derzeit unter der schlimmsten Krise seit 100 Jahren, einen ähnlichen wirtschaftlichen Niedergang verzeichnete man in Las Palmas de Gran Canaria zuletzt während des ersten Weltkriegs. Der Hafen Puerto de la Luz inklusive dem Containerterminal OPSCA hat derzeit eine Auslastung von nur 52 Prozent, Besserung ist im Moment nicht in Sicht.
Im Monat Januar ‘09 wurden noch rund 8.000 TEU (Twenty-Foot Equivalent Unit) Container umgeschlagen, im Februar ging der Containerumschlag auf 5.000 zurück. Um wirtschaftlich zu arbeiten benötigt der Containerhafen OPSCA rund 10.000 TEU. Auch im Hafen von Santa Cruz de La Palma kann man zur Zeit, außer ein paar Kreuzfahrtschiffen, nur gähnende Leere beobachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!