Mittwoch, 3. Dezember 2008

Sprunghafter Arbeitslosenanstieg auf den Kanaren


Im Sog der Wirtschaftskrise steigt die Zahl der Arbeitslosen auf den Kanarischen Inseln auf fast 200.000 Personen sprunghaft an. Die Kanarischen Inseln, Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, El Hierro und La Gomera, nähern sich nun mit grossen Schritten einem neuen Höchststand. Offiziell sind 199.889 Menschen ohne Arbeit.

Allein im November schnellte in Gesamtspanien die Arbeitlosenzahl um 171.000 auf rund 2,99 Millionen in die Höhe, wie das Arbeitsministerium am Dienstag mitteilte. Bereits im Vormonat waren 193.000 Stellen gestrichen worden. Mit einer Arbeitslosenrate von 12,8 Prozent bildete das Land im Oktober in der Europäischen Union das Schlusslicht.
In den vergangenen zwölf Monaten hat sich die Zahl der Arbeitslosen zwischen Pyrenäen und Kanaren insgesamt um fast 895.000 Menschen erhöht. Dies entspricht einer Zunahme um nahezu 43 Prozent. Derart stark ist die Arbeitslosigkeit seit zwölf Jahren nicht mehr gestiegen. Für das von einer Immobilienkrise gebeutelte südeuropäische Land bedeutet der Stellenabbau nach Jahren stetigen Wachstums einen immensen Aderlass: Monatlich gingen fast genauso viele Jobs verloren wie in den USA - allerdings ist deren Arbeitsmarkt sieben Mal größer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!