Donnerstag, 23. Oktober 2008

Finanzspritze für die Kanaren

Kanarische Inseln - Die Kanarischen Inseln erhalten eine unerwartet Finanzspritze. Zusammen mit anderen ultraperiferen Zonen soll der Archipel aus den EU Töpfen 7,8 Milliarden Euro Investitionsumme erhalten. Danuta Hübner, EU Kommisarin, gestern in Brüssel: In der Zeit von 2007 bis 2013 werden wir in den Zonas Ultraperifericas 7,8 Milliarden Euro investieren. Damit entfallen auf die Kanaren eine Summe von 1,02 Milliarden. Dabei geht es nicht nur um die Unterstützung der Regionen Canarias, Azoren, Guadalupe, französisch Gayana, Madeira, Martinic und Reunión. In Zukunft sollen auch die Länder auf dem Kontinent von den Inselgruppen profitieren. Nirgendwo sonst werden schon heute erneuerbare Energien so stark gefördert und eingesetzt wie auf diesen Inseln. Die Komissarin verspricht sich in Zukunft viele neue Ergebnisse aus diesen Projekten für die Europäische Union. Die Kanarischen Inseln haben ein sehr grosses Potential in erneuerbaren Energien und verfügen auch über das geeignete Forschungspersonal. Der kanarische Archipel ist innerhalb der Zonas Ultraperifericas das am weitesten entwickelte Gebiet in dieser Technik. (Radiomegawelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!