Donnerstag, 18. September 2008

Inflationsrate in Spanien bei 4,9%


Die spanische IPC (Inflationsrate) im Monat August 2008 lag bei 4,9% und damit 0,7% über dem Gesamtdurchschnitt der EU von 4,2%.

Nur in Belgien, Malta und den neuen Ostbeitrittsländern der EU gab es höhere Inflationsraten. Deutschland liegt mit 3,3% noch verhältnismässig günstig. Dieser Trend wird sich in Spanien in den nächsten Monaten weiter fortsetzen. Das Land erlebt zur Zeit eine Rezession die mit der weltweiten Immobilienkrise, aber auch hausgemacht durch die leichtfertige Vergabe von Konsumentenkrediten, verursacht wurde. Auch Millardenspritzen der Madrider Regierung können die Symptome nur dämpfen aber nicht heilen. Es wurden die gleichen Fehler, wie in der Vergangenheit auch in anderen Ländern, begangen. Hier hätte man sich rechtzeitig Beispiele und Erfahrungen zunutze machen sollen. So muß man nun dieses schmerzliche Jammertal selbst durchschreiten. Bleibt aber zu hoffen, daß aus diesen Fehlern für die Zukunft Lehren gezogen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte immer mit Ihrem Namen den Kommentar verfassen. Danke!